Es gibt unzählige Menschen in meinem Kunden-, Freundes- und Bekanntenkreis, die sehr gern Brot essen.

Wie du es auch nennen magst: Brotzeit, Stulle, Butterbrot – die deutsche Leidenschaft für Brot geht kaum spurlos an jemandem in diesem Land vorbei.

Und doch: Viele sind allergisch auf Gluten, andere vertragen keinen Weizen oder wollen schlicht und einfach slow-carb essen, um ihr Hüftgold im Zaum zu halten.

Ich wäre früher nie auf die Idee gekommen, mal schnell ein Brot zu backen. Schon gar nicht ein Brot, das nicht aus Mehl besteht.

Mit diesem Rezept geht das ganz hervorragend – und heraus kommt ein äußerst schmackhaftes Exemplar!

Es ist dieses Saaten-Brot, basierend auf dem „Life-Changing Loaf of Bread“ von My New Roots. Das Basis-Rezept ist wunderbar flexibel und lässt sich einfach und variantenreich verändern. Zusätzlich zu diesem Basis-Rezept bekommst du eine herzhafte und eine süße Variante gleich mitgeliefert.

SAATEN-BROT

Basis-Zutaten:

150g Sonnenblumenkerne
90g Leinsamen
70g Haselnüsse
150g glutenfreie Haferflocken
2 EL Chia Samen
4 EL Flohsamenschalen (gibts im Reformhaus oder online)
1 TL feines Meersalz
1 TL Reissirup
3 EL Olivenöl oder Kokosnussöl, geschmolzen

Option 1:
1 TL Kreuzkümmelsamen
100g schwarze Oliven ohne Stein

Option 2:
Eine Handvoll getrocknete Feigen, geviertelt
100 g Mandeln, grob gehackt (statt der Haselnüsse)

1. Eine Kastenform mit Backpapier ausschlagen.

2. Die Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Haselnüsse, Haferflocken, Chia Samen, Flohsamenschalen und Salz in die Form geben und gut vermischen.

3. Reissirup, Öl und 300ml warmes Wasser zusammen vermengen und über die Zutaten in der Backform geben. (Bei den Zusatz-Optionen: Hier die Gewürze, Oliven oder Feigen einfügen.)

4. Die Masse in der Backform so gut vermengen, das alle Zutaten mit der Wasser-Öl-Mischung in Berührung gekommen sind und die Masse teigig wird. Ggf. mehr Wasser hinzu geben, wenn sich der Teig zu dick zum rühren ist. Die obere Fläche mit einem Löffel ausstreichen.

5. Für 3 Stunden – oder besser über Nacht – bei Raumtemperatur bedeckt stehen lassen.

6. Den Ofen auf 180°C Umluft aufheizen.

7. Das Brot für 20 Minuten backen. Nach 20 Minuten aus der Form nehmen, auf den Kopf drehen und direkt auf dem Rost für weitere 30-40 Minuten backen. Durch Klopfen testen, ob das Brot fertig ist: Es klingt hohl, wenn es bereit ist.

8. Wichtig, auch wenn es so gut durftet! Das Brot erst komplett auskühlen lassen, bevor es geschnitten werden kann.

Am besten neutzt du ein scharfes, glattes Messer, kein klassisch-geriffeltes Brotmesser.

Falls von dem Laib etwas übrig bleiben sollte: Es lässt sich gut 5 Tage luftdicht verschlossen aufbewahren. Außerdem kann man es gut in Scheiben einfrieren und dann schnell toasten. Lecker!

Guten Appetit!

Photo & basic recipe by Sarah Britton & MyNewRoots