Was sind klassische Geld-Blockaden?

Klassische Geld-Blockaden sind weit verbreitete Überzeugungen oder Verhaltensmuster, die dich und andere davon abhalten, Geld zu verdienen, zu geniessen, zu sparen, sinnvoll auszugeben und es professionell zu verwalten.

Wir alle tragen Geld-Blockaden und Geld-Glaubenssätze mit uns herum, die uns davon abhalten, die innere und äußere Fülle zu leben, die wir uns wünschen.

Lies hier, wie du sechs klassische Geld-Blockaden kinderleicht abschüttelst und dein Money Mindset auf Vordermann bringst, damit du endlich die Fülle leben kannst, die dir zusteht.

Warum solltest du Geld-Blockaden auflösen?

1. Du fühlst dich viiiel besser und lädst mehr Fülle in dein Leben ein.

2. Du findest Klarheit.

3. Du reduzierst dein Mangel-Gefühl und Stress in Bezug auf Geld.

4. Du kommst schneller ins Handeln.

5. Du lernst zu vertrauen, dass du deine Ziele auch erreichst.

Fünf klassische Geld-Blockaden

Heute habe ich dir sechs klassische Geld-Blockaden mitgebracht – und wie du sie überwindest.

Geld-Blockade #1: Du weisst nicht, was du willst

Du hast kein klares Ziel vor Augen. Das kann ein klares finanzielles Ziel sein, bspw. ein bestimmtes Gehalt oder ein konkretes Umsatzziel.

Es kann auch ein Herzenswunsch sein, zum Beispiel eine Weltreise oder die Idee, dich selbständig zu machen.

Wichtig ist, dass du dich traust, dir dein Ziel zu wünschen – und dich nicht selbst herunter handelst.

Wenn du 25.000 EUR im Monat verdienen möchtest, dann sag dir nicht gleichzeitig: Ach, 5.000 EUR wären eigentlich auch schon okay.

Wenn du ein Jahr lang um die ganze Welt reisen möchtest, dann verhandle nicht schon im Vorfeld mit dir und sag: Ach, 6 Wochen Thailand wären schon ein richtig guter Anfang.

Was kannst du also tun?

  1. Definiere dir ein klares Ziel – es sollte erreichbar und doch etwas größer gedacht sein. Es darf sich unangenehm anfühlen, außerhalb deiner Komfortzone. Du musst nicht sofort wissen, WIE du es schaffst, das Ziel umzusetzen. Wichtig ist, dass du es dir wirklich wünschst und vor Freude schier ausflippen würdest, wenn es wahr wird.
  2. Schreibe dieses Ziel jeden Tag, indem du zum Beispiel dein Haupt-Passwort in deinen Herzenswunsch oder dein Umsatzziel änderst, z.B. „WeltReise2022“ oder „300.000EURUmsatzInDiesemJahr“.

 

 

Geld-Blockade #2: Du bist sehr großzügig anderen gegenüber – nur nicht dir selbst

Du glaubst nicht, dass du wirklich verdienst, was du dir wünschst.

Lass dich verwöhnen und nimm an, was dir Gutes entgegen kommt: Das fängt zB bei Komplimenten an, Geschenke, aber auch Zeit und Aufmerksamkeit, die dir andere schenken.

Gönne dir Pausen.

Gönne dir Fülle in Form von Leichtigkeit, Zufriedenheit, das kleinen Glück im Alltag.

Behandle dich so, wie du liebe Freunde behandelst.

Geld-Blockade #3: Du siehst die Fülle nur in Materiellem

Geld allein ist nicht die Lösung.

Warum nicht?

Letztlich glauben wir, dass wir uns anders fühlen, wenn wir mehr Geld haben: Frei, sicher, glücklich, leicht.

Geld kann allerdings keine Gefühle auslösen. Geld ist neutral.

Was die gewünschten Gefühle bei dir auslösen kann, sind deine Gedanken. Es ist das, was du über dich, über deine finanzielle Situation und Geld im Allgemeinen denkst. Die gute Nachricht: Darauf hast du mehr Einfluss, als du gerade noch vermutest.

5 klassische Geld-Blockaden – und wie du sie überwindest

Statt dem nächsten Status-Symbol hinterher zu jagen: Lade Fülle-Gedanken in deinen Kopf ein.

„Ich habe alles, was ich brauche.“

„Mir geht’s richtig gut.“

„Ich bin so dankbar für …“

Dankbarkeit ist eh der beste Fülle-Magnet.

Viel besser als Autos, Schmuck, Kleidung oder Häuser. 🙂

Geld-Blockade #4: Du räumst dein Konto jeden Monat leer

Lerne, weniger auszugeben und nach und nach bei Null zu landen, wenn du deinen Dispo ausreizt oder Konsumschulden hast. Vielleicht kaufst dir zu viel, was du nicht brauchst, um dein Mangel-Gefühl auszugleichen.

Aber auch hier ist es so: Es ist nicht das, was du dir kaufst, was in dir dieses gute Gefühl auslöst.

Es sind deine Gedanken.

Willst du eine Person sein, die Konsumschulden hat? Wenn nicht, kannst du das ändern:

Sei es dir wert, ein Guthaben auf deinem Konto zu haben: Auch wenn es zu Beginn erstmal 1€, 5€, 50€ oder 500€ sind.

Kann es sein, dass du deine Finanzen nicht wirklich im Griff hast und gar nicht weißt, wie viel Geld oder Schulden du hast?

Geld mag Klarheit!

Schaffe Ordnung in deine Finanzen und übernimm 100% Verantwortung für deine Geld-Situation.

Überprüfe dein Einkommen und deine Ausgaben regelmäßig.

Frag dich, bevor zu etwas kaufst: Warum will ich das haben? Brauche ich das wirklich? Welches Gefühl will ich damit einkaufen?

Auf den schnellen Einkauf zwischendurch zu verzichten, macht viel mehr Spaß, als du denkst!

Geld-Blockade #5 Du glaubst nicht, dass dir mehr zusteht, als du verdienst

Was verdienst du jeden Monat? Schau dir dein Gehalt oder deine durchschnittlichen monatlichen Einkünfte an.

Jetzt multipliziere diesen Betrag mal zehn und schreib die Zahl auf. Verdienst du gerade zum Beispiel 2.500 EUR netto, schreibst du 25.000 EUR auf.

Was macht das mit dir, wenn du dir vorstellst, dass das bald dein monatliches Einkommen ist?

Wie fühlt sich das in deinem Körper an?

Kannst du dir vorstellen, dieses Einkommen zu erzielen?

Freust du dich über diese Vorstellung – oder wird dir eher schwummerig und übel?

Wenn’s dir damit gut geht: Prima.

Wenn nicht: Wie du deine Beziehung zu Geld verbessert, liest du hier in diesem Artikel.