Ich komme gleich darauf, wie du dich leichter entscheiden kannst, was für dich richtig ist – erlaube mir diesen kleinen Umweg: Du weißt es vielleicht eh oder ich hab′s dir schonmal erzählt: Ich lebe jetzt schon fast seit 20 Jahren in Berlin. (OMG!)

Früher hat mir die Kreativität, die leben-und-leben-lassen-Mentalität und die allgemeine Schnodderigkeit der Stadt – im Gegensatz zum spießigen Kleinstadtmief – eine riesige Portion Freiheit, Unabhängigkeit und Toleranz vermittelt und mir total viel Kraft gegeben.

Mitten im urbanen Getümmel der Hauptstadt fiel es mir immer besonders leicht, die für mich richtigen Entscheidungen zu treffen.

Um richtig Kraft zu tanken und meiner Intuition wirklich aufmerksam zu lauschen, fahre ich jetzt immer in die Natur.

Mein Extra-Tipp: Ab in die Natur

Übers Wochenende bin ich also an meinen Lieblings-Kraftort im Vogtland gejuckelt, hab meditiert und bin auch bei strömendem Regen unerschrocken über Moos und Matsch durch den Wald gelaufen, um mich zu erden, zu entspannen und wieder richtig zu mir zu kommen.

Es ging mir darum, wirklich zu verinnerlichen, was ich in den Wintermonaten ausgebrütet habe und um dann mit klarem Geist zu entscheiden, wie ich das jetzt alles umsetze.

Das ist meine Art, um mich zu zentrieren, um dann wichtige Entscheidungen leichter treffen zu können.

Auch wenn dir Waldspaziergänge im Allgemeinen nicht zusagen sollten – und schon gar nicht bei strömendem Regen, sei dir sicher: Die folgenden Tipps haben weder mit Matsch noch mit Moos zu tun.

Drängen sich dir gerade unangenehme Erkenntnisse auf?

Vielleicht spürst du auch, dass große Veränderungen bevorstehen, dass du etwas hinter dir lassen möchtest oder sich dir neue Erkenntnisse oder unangenehme Wahrheiten aufdrängen, die wichtige Entscheidungen erfordern.

Das kann schnell zu einer emotionalen Überforderung führen, einem Gefühl des in-die-Ecke-gedrängt-werdens, vielleicht sogar zu einer lähmenden Angst oder dem Bedürfnis nach Sicherheit, die vielleicht schon längst nicht mehr gegeben ist.

ES IST DIE ZEIT DES WANDELS

Gleichzeitig fordert der Frühling mit den helleren Tagen und den ersten scharfen Sonnenstrahlen: Es ist Zeit für Neuanfänge! Die Zeit des Wandels! Zeit zum Fenster putzen! 🙂

Im Ernst: Es ist der richtige Moment, um inne zu halten und für dich zu prüfen: „Steuere ich meine Tage gerade auf Autopilot – und bin ich überhaupt auf dem richtigen Kurs?“ Falls nicht: „Wie entscheide ich bewusst, wo es jetzt langgehen soll? Was muss ich tun, um aus meiner Starre wieder in Bewegung zu kommen? Was kann ich tun, wenn ich nicht weiß, wie ich mich entscheiden soll?“

Dafür hab ich heute 3 praktische Tipps für dich parat, die für jede Entscheidung taugen. Es ist egal, ob du …

  • … endlich eine lang ersehnte Weiterbildung beginnen willst,
  • … deine Finanzen mal ganz dringend auf Vordermann bringen oder
  • … dein Business auf das nächste Level heben willst.

Damit du dich leichter entscheiden kannst, lade ich dich ein, auf materieller, emotionaler und energetischer Ebene Klarheit und Platz zu schaffen.

Jetzt ist eine gute Zeit, um einen 3-fachen Frühjahrsputz hinzulegen und dir damit eine Menge Raum für Neues zu erobern!

LEICHTER ENTSCHEIDEN: SO GEHT’S MIT DIESEN 3 TIPPS

TIPP #1: ENTRÜMPLE DEIN MINDSET

Welche negativen Glaubenssätze verbindest du mit den jeweiligen Seiten deiner Entscheidung? Wovor hast du Angst? Welche negativen Konsequenzen befürchtest du? Schreib dir mindestens 3 Gründe auf, warum du weder die eine noch die andere Variante bevorzugen würdest.

Was uns selten bewusst ist: Auch wenn wir eine wichtige Entscheidung aufschieben, treffen wir eine Entscheidung: Wir übergeben freiwillig die Macht, Kontrolle und Verantwortung über unser Leben an andere und lassen das Schicksal/ das Universum für uns entscheiden.

Du kannst immer wählen, ob du einer Entscheidung ausweichen oder aktiv handeln willst

Nimm deinen Ängsten die Kraft, indem du ihnen bewusst Raum gibst. Du fragst dich wahrscheinlich eh schon die ganze Zeit: Was wäre, wenn ich dieser neuen Chance eine Möglichkeit biete und komplett auf die Nase falle? Was, wenn der neue Weg für mich einfach zu schwer ist? Ja, was wäre denn der allerschlimmste Fall, der wirklich eintreten könnte?

„There are only two ways to live your life. One is as though nothing is a miracle. The other is as though everything is a miracle.“Albert Einstein

Was wäre das Beste, was dir passieren könnte?

Ich möchte dich einladen, dich auch zu fragen: Was wäre, wenn alles überwiegend positiv verlaufen sollte? Was könnte entstehen, wenn ich mit der neuen Herausforderung gut zurechtkomme? Welche Möglichkeiten schaffe ich mir, wenn ich ab heute in mich und meine Persönlichkeitsentwicklung investiere?

Was wäre, wenn ich tatsächlich das erreichen würde, was ich mir wünsche?

Diese Veränderung deiner Perspektive auf neue Möglichkeiten deiner Entscheidung kann deine Zweifel schon komplett zerstreuen.

Welche Konsequenzen kannst du vorhersehen?

Es gibt noch eine weitere Variante dieser Mindset-Veränderung, auch wenn die bei mir persönlich nicht gut funktioniert: Du kannst dich nach der negativen Konsequenz deiner Passivität befragen – manche Kunden lassen sich so super motivieren. Frage dich:

Wo lande ich in 5 Jahren, wenn ich nichts ändere?

Was passiert, wenn ich einfach niemanden von meinen Wünschen und Träumen erzähle und mein Leben einfach so weiterlebe? Wenn ich in der Beziehung bleibe, aber nicht zum Ausdruck bringe, was ich wirklich fühle und mich verwundbar zeige: Wie geht es mir dann? Was wird bleiben, wenn ich weiterhin jeden Monat 150,- EUR in Kaffee-to-go statt in meine Persönlichkeitsentwicklung investiere?

Ganz unabhängig davon, welche Fragestellung dich am ehesten motiviert: Sobald du beginnst aktiv zu werden, verflüchtigen sich deine Zweifel und du kommst ins Tun.

Komm ins Tun

Um noch schneller in Bewegung zu kommen: Wirf einen schwungvollen Song wie
Another Day of Sun aus La La Land an, lass dich von Experten wie Marie Kondo oder
Karen Kingston inspirieren und entrümple erstmal auf materieller Ebene:

Putze deine Fenster, sortiere deine Bücher aus, wirf alle ollen Klamotten aus dem Haus, bring endlich die Lampen an und schrubbe dein Bad blitzblank. Dieses äußere Sortieren hilft immer dabei, auch innere Klarheit zu finden – und anders herum.

 

TIPP #2: LASS LOS UND VERTRAUE

Nehmen wir mal an, für dich steht gerade dein Wunsch nach Sicherheit auf dem Spiel. Du fühlst dich allein gelassen, weil dein Partner nicht wirklich hinter dir steht, deine Chefin macht dir täglich die Hölle heiß oder dein Business fordert dich gerade mehr, als du dachtest – und du bist jetzt schon urlaubsreif.

Du kannst diesen Prozess komplett gestresst und verkrampft durchlaufen. Oder du kannst einfach loslassen, wenn du gerade nicht aktiv FÜR etwas anderes einstehen kannst, und vertrauen, dass dieses Loslassen wichtig ist und auf der anderen Seite etwas Besseres auf dich wartet.

EINES IST SICHER: ES WIRD VORÜBER GEHEN

Um deine Energie zu verändern und Blockaden aufzulösen, musst dein Haus nicht nackt bei Vollmond mit weißem Salbei räuchern. Wenn du magst, kannst du das zwar gern tun; aber ob’s hilft? 🙂

Ich lade dich ein, dich gegen deine Zweifel und für den Fluss des Lebens, für Vertrauen in dich und deine Intuition entscheiden. Denn eines ist immer so sicher wie das Amen in der Kirche: Auch diese schwierige Situation wird sich ändern, sie wird sich lösen, sie geht vorbei. Je aktiver du bist, desto schneller.

 

TIPP #3: VERWÖHNE DICH

Es ist wie bei der Saat im Frühling: Aus dem Korn wird nur mit Geduld und Vertrauen ein zartes Pflänzchen, das sich irgendwann mit großem Druck durch die Erde bohrt. Dann ist für dich die Zeit gekommen, dich auf deine wahre Essenz zu besinnen. Das heißt vor allem: Sei nett zu dir. Schraube deine Selbstliebe bewusst hoch. Verwöhne dich!

Nimm dir jeden Tag einen ungestörten Moment für dich Zeit, ruh dich auf deinem Lieblingssessel aus, geh mal wieder zum Yoga, lass ich zum Lachen bringen, lauf eine Runde durch den Park oder tanke bei einer kurzen Pause in der Frühlingssonne auf:

Richte den Fokus täglich auf dich und das, was dich stärkt.

Halte inne und hör gut hin, was deine Intuition dir flüstert. Nimm dich selbst und dein Wohlbefinden ernst; dann hast du auch mehr Kraft und Klarheit für die anstehenden Entscheidungen.

 

Jetzt bin ich gespannt: Was hält dich gerade zurück, um eine Entscheidung zu treffen?