Zu mir kommen oft verzweifelte Selbständige, die von Experten und Coaches zu hören bekommen: „Du hast einfach nicht das richtige Mindset.“

Leider liefern ihre Berater nicht mit, wie die sie ihr Mindset ändern können.

Gleichzeitig wird das Mindset von Selbständigen oft als Retter in der Not angesehen:

Wenn deine Business-Strategie nicht funktioniert, schiebst du es auf dein Mindset?

Wenn dir deine Arbeit schwerfällt, ist dein Mindset Schuld?

Wenn deine Konten leer sind, ist das ein Mindset-Problem?

 

WAS DEIN MINDSET WIRKLICH LEISTEN KANN (UND WAS NICHT)

In diesem Mindful Mindset Monday sprechen wir darüber, warum die Arbeit am und mit dem Mindset so kraftvoll und so wichtig ist.

Ich zeige dir, wie du dein Mindset positiv ausrichtest und was dein Mindset leisten kann – und was nicht. Guckst du:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

WIE MINDSET ARBEIT WIRKLICH GEHT

Wusstest du, dass wir täglich 60.000 bis 80.000 Gedanken haben? Wahnsinn, oder?

Viele Menschen wissen das oftmals nicht. Oft haben sie auch nicht verstanden, was Mindset Arbeit wirklich ist – und was du dadurch alles verändern und erreichen kannst.

Deshalb möchte ich dir jetzt verraten, worauf es bei der Arbeit an deinem Mindset wirklich ankommt:

1.  Unterscheide, was du kontrollieren kannst – und was nicht

Zu Beginn darfst du lernen zu verstehen, dass es viele Dinge gibt, die wir kontrollieren können.

Und es gibt andere, auf die wir überhaupt keinen Einfluss haben. Grade die aktuelle Corona-Krise zeigt uns ganz deutlich die Grenzen. Diese Umstände können wir nicht ändern und nicht kontrollieren.

Müssen wir auch gar nicht. Was wir kontrollieren können, ist, wie wir darauf reagieren.

Das ist sehr wichtig und deshalb solltest du genau hinschauen und unterscheiden:

Was kannst du wirklich kontrollieren, verändern oder beeinflussen? Deine Gedanken zum Beispiel. 🙂

Worauf hast du keinen Einfluss und was kannst es nicht kontrollieren oder verändern?

Konzentriere dich auf das, was du verändern und kontrollieren kannst.

Denn sonst verschwendest du deine kostbare Energie mit Dingen, die du schlichtweg nicht beeinflussen kannst. Das ist müßig.

 

2. Akzeptiere, was gerade ist

„Ich will nicht, wie es ist!“

„Ich will, dass es anders ist!“

Diesen Wunsch hatten wir bestimmt alle schon einmal, ich auf jeden Fall schon.

Das Problem ist: Es ist so, wie es ist.

Wenn du nicht akzeptierst, was dir das Leben gerade präsentiert, dann kannst du es auch nicht verändern.

Der erste Schritt zur Veränderung ist immer, den aktuellen Zustand so sehen und annehmen zu können, wie er wirklich ist.

Häufig tappen wir jedoch in diese Falle und nehmen die Umstände nicht so hin, wie sie sind.

Wir stecken gerade mitten in einer Pandemie.

Manche Dinge sind einfach nicht möglich.

Nimm es an.

Du musst nicht warten, bis die Pandemie vorbei ist, um dein Business aufs nächste Level zu heben.

Nutze die Krise nicht als Ausrede.

Nimm an, dass diese globalen Veränderungen bestehen, akzeptiere sie – und dann finde einen Weg, damit umzugehen.

Hilfreich sind zum Beispiel Gedanken wie Auch wenn wir gerade mitten in einer Pandemie stecken, …

… kann ich das umsatzstärkste Jahr erschaffen.
… kann ich denken, was ich will.
… kann ich mich gut fühlen.
… kann ich traurig über das sein, was jetzt nicht möglich ist – und mich über das freuen, was jetzt leichter geht.
… kann ich mich weiterbilden.
… kann ich alle Chancen nutzen, die sich mir hier bieten.
… kann ich neue Lösungen finden.

Wie du deine mentalen Grenzen sprengen kannst, erfährst du hier.

 

3. Fokussiere dich auf die wichtigen Dinge

Was dein Mindset leisten kannWorauf legst du gerade deinen Fokus und lenkst somit auch deine Aufmerksamkeit darauf? Hast dich schon einmal gefragt, was es ist, dass wirklich wichtig für dich ist?

Nimm dir einmal bewusst die Zeit und finde heraus, was wirklich wichtig ist für dich und fokussiere dich dann darauf.

Wo deine Aufmerksamkeit hingeht, fliesst deine Energie hin.

Richte deine Aufmerksamkeit auf das, was geht. Das, was da ist. Das, was funktioniert. Die Kunden, die mit deiner Begleitung aufblühen. Das, was dir Spaß macht.

Dann erschaffst du mehr davon.

WAS DEIN MINDSET WIRKLICH LEISTEN KANN

Was kannst du mit Mindset-Arbeit wirklich erreichen? Ich verrate es dir. Wenn du an deinem Mindset arbeitest, kannst du herausfinden, was dir wirklich wichtig ist und was dir im Weg steht.

Du lernst so zu denken, zu fühlen und zu handeln, wie die Person, die schon alles 

hat, was du dir wünscht.

Die Arbeit an deinem Mindset ist sehr effektiv und kraftvoll und du wi

rst dadurch:

# Deine Haltung auf dich und die Welt ändern

# Deinen Blick auf eine bestimmte Situation transformieren

# Neue Perspektiven für dich und deine Umstände entwickeln

Was dein Mindset leisten kann

Das ist es, was Mindset Arbeit wirklich leisten kann und wobei es dich unterstützt. Es ist wichtig zu verstehen, dass ein leerer Kontostand beispielsweise nicht daran schuld ist, dass es dir momentan nicht gut geht. Sondern es ist immer deine Bewertung dieser Zahlen, die dazu führt.

Sobald du diese Bewertungen loslässt, verändert sich dein Kontostand. Nicht umgekehrt.

Es geht auch nicht darum, immer positiv oder super strukturiert zu denken.

Im Gegenteil: Es ist sogar wichtig, dass du auch deine negativen Gedanken zulässt und die dadurch entstehenden Gefühle durchlebst.

Es geht nicht darum, dass alles immer supermegatoll ist.

Mal geht’s dir gut, mal geht’s dir nicht so gut.

Mal passieren Dinge, die dir gefallen. Und dann passieren Dinge, die dir überhaupt nicht passen.

So ist das Leben.

 

UNSERE GEDANKEN BESTIMMEN UNSERE GEFÜHLE

Genauso ist es und die gute Nachricht: Das kannst du verändern! 😉

Am wichtigsten ist es, dass du verstehst, dass unsere Gedanken unsere Gefühle bestimmen. Unsere Gefühle beeinflussen, wie wir handeln: Was wir tun und was wir vermeiden.

Wie bekommst du nun Zugang zu deinem Mindset?

  1. Schau dir deine Gedanken genau an. Was ist los in deinem Kopf?
  2. Lerne zu verstehen, dass deine Gedanken deine Gefühle hervorrufen.
  3. Erkenne, warum du mit diesem Gefühl bestimmte Dinge tust oder warum du sie vermeidest.

Der Kern der Mindset-Arbeit, ist zu verstehen, welche Gedanken wir haben – und was diese Gedanken an Gefühlen und Handlungen auslösen.

Es geht NICHT darum, dass wir uns immer gut fühlen müssen.

Es geht darum, dass wir es schaffen, zum Beispiel trotz Sogen oder Ängsten weiter an unserem Business und an unseren Zielen zu arbeiten.

Handlungsfähig zu sein, obwohl wir negative Gedanken oder negative Gefühle in uns tragen.

An deinen Zielen dranzubleiben und dich auch immer wieder auf deine Selbstfürsorge zu konzentrieren.

Soge immer wieder dafür, dass du mit dir und deinen Gedanken im Einklang bist: Akzeptiere, was ist – und dann verändere es bewusst und aktiv, wenn du willst.

Richte dein Gehirn und deine Gedanken darauf aus, was du wirklich machen möchtest. So kommst du die notwendige Unterstützung, um deine Ziele zu erreichen.