Eine Formel für mehr Entschlossenheit? Wie soll das denn funktionieren?

Ich gestehe: Ich war und bin kein mathematisches Genie. Es löst in mir allerdings immer große Freude aus, wenn ich eine wichtige Formel ausfindig mache, die ein nachvollziehbares Muster oder klare Regeln definiert, die für nahezu alle Menschen gelten. Das macht es mir leichter, es als Gewohnheit in mein Leben zu integrieren und meinen Kunden zu erklären. So ergeht es mir auch mit dieser Formel.

Seit längerem beschäftige ich mich mit dem Thema Zeitmanagement, Produktivität, Disziplin, Entschlossenheit. Ich wälze Artikel über die Wichtigkeit von Schlaf, Schlafcharaktertypen, lese aktuelle Schlaf-Studien, neue Literatur über die individuell passende Tages- und Nachtplanung und recherchiere in Blogs und Podcasts.

Im Zuge dessen bin ich über ein Gespräch mit Craig Ballantyne gestolpert, seines Zeichens Inhaber und Redakteur beim Blog Early To Rise und eine Vorstellung seines Buchs The Perfect Day Formula. In dem Podcast verknüpfte er in seinen Tipps geschickt einige meiner Lieblingsthemen wie Produktivität, Schlaf, Zeitmanagement, Gesundheit und Entspannung. Und er präsentierte seine Formel zu mehr Entschlossenheit, die ich hier um den letzten Punkt ergänzt habe.

Seit einigen Wochen orientiere ich mich an dieser Formel und bin so begeistert, wie entspannt ich gerade durch sehr arbeitsintensive Zeiten gleite, dass ich dir sie nicht länger vorenthalten möchte.

So, jetzt lüfte ich auch endlich das Geheimnis, wie diese Zahlenkonstruktion bei dir bitteschön mehr Entschlossenheit, aber auch Energie, Entspannung und Effektivität auslösen soll.

Entschlossenheit ist trainierbar

Here we go:

10

10 Stunden, bevor du ins Bett gehst, solltest du kein Koffein mehr zu dir zu nehmen. So hat der Körper genug Zeit, um das Koffein vollständig aus deinem System zu verbannen und komplett zu verstoffwechseln. Du gönnst dir damit eine ausreichend lange Phase, um deine natürliche Müdigkeit zum Ende des Abends auch wirklich zu spüren.

3

Drei Stunden vor dem Zubettgehen solltest du keine schweren Mahlzeiten oder Alkohol mehr zu dir nehmen. Andernfalls wirkt das schwere Essen oder der Alkohol ungünstig auf deine Schlafphasen, so dass du trotz einer ausreichend langen Nacht am nächsten Tag nicht erholt aufwachst.

Das gilt natürlich nicht unbedingt für deinen nächsten runden Geburtstag, die Hochzeit deines besten Freundes oder die Silvesternacht. Wenn du allerdings in der Woche morgens entspannt und frisch erholt in den Tag starten willst, hilft dir diese Regel dabei.

Noch besser ist es natürlich, zumindest unter der Woche gar keinen Alkohol zu trinken, aber das fällt ja vielen nicht so leicht …

2

Zwei Stunden vor dem Schlafengehen solltest du nicht mehr arbeiten. Das ist doch mal eine gute Nachricht! 🙂

Dein Geist braucht eine ganze Weile, um sich nach einem konzentrierten Tag zu entspannen: Gönne es dir, mindestens 2 Stunden vor der Nachtruhe etwas Spielerisches oder Kreatives zu unternehmen, dich entspannt zu unterhalten oder einen Spaziergang zu machen. Selbst die Lektüre von Business-Büchern oder Ratgebern ist hier nicht mehr zu empfehlen.

1

Das wird dich nicht überraschen: Eine Stunde bevor du in das Schlummerland abdriftest, solltest du deine elektronischen Geräte, die dich wahrscheinlich eh den Großteil des Tages begleiten, ausschalten. Tausche dein Smartphone, deinen Computer, deinen Fernseher gegen einen spannenden Roman, kuschel dich mit deinem Partner aufs Sofa, mach einen Spaziergang, mal ein Bild, lies eine Zeitschrift, räum deine Wohnung auf, meditiere, bereite dein Frühstück vor … was du auch immer tust: Alles ist besser für deinen Schlaf und einen entspannten und produktiven Folgetag, wenn du dich abends eine Stunde vor dem Schlafengehen auf eine digitale Detox einlässt.

0

So oft drückst du am nächsten Morgen die Snooze-Taste! Gar nicht. Drehe hier eine Null-Runde. Steh einfach auf, selbst wenn du müde bist. Ansonsten driftest du wieder in tiefere Schlafphasen, die dich letztlich noch müder zurücklassen.

Wenn du es nicht aus dem Bett schaffst, sieh zu, dass du z.B. mit deinen Beinen in der Luft „Fahrrad fährst“ deinen Kreislauf in Schwung bringst. Die meisten von uns müssen vor allem unseren inneren Schweinehund überwinden.

Also: Steh beim Wecker klingeln sofort auf und dreh am besten gleich eine Runde an der frischen Luft, damit du fit in den Tag startest.

1

Damit dein Tag von dir kontrolliert startet, lass eine Stunde nach dem Aufwachen die Finger von deinen Lieblingsgeräten. Das ausgeschaltete Smartphone, dein Computer, dein Fernseher, am besten auch dein Radio bleibt aus, bis du eine Stunde lang das gemacht hast, was dir am allerwichtigsten ist (und wofür du sonst denkst keine Zeit zu finden).

Das kann ein ausgedehntes Frühstück sein, Sport, Meditation … aber auch Zeit für deinen Lieblingsroman, malen oder zeichnen, Tagebuch schreiben, einen Kurs absolvieren – vielleicht arbeitest du in dieser Stunde am Tag sogar an deinem Herzensprojekt?

Hier findest du die Kernpunkte der Formel auf einen Blick:

  • 10 Stunden vor dem Schlafengehen: Kein Koffein mehr.
  • 3 Stunden vor dem Schlafengehen: Kein Alkohol oder keine schweren Mahlzeiten mehr.
  • 2 Stunden vor dem Schlafengehen: Feierabend!
  • 1 Stunde vor dem Schlafengehen: Alle Bildschirmgeräte wie Smartphones, Fernseher und Computer ausschalten.
  • 0 – Die Anzahl, wie oft du morgens die Snooze-Taste drückst.
  • 1 Stunde nach dem Aufwachen: Alle Bildschirmgeräte wie Smartphones, Fernseher und Computer bleiben ausgeschaltet.

Was wird die Formel für dich verändern?

 

HOL DIR DEIN WÖCHENTLICHES MINDSET UPGRADE

Jeden Montag um 9 Uhr starten wir die Woche mit meiner Webinar-Reihe Mindful Mindset Monday. Sei du auch kostenlos dabei und lass dich von den Coaching-Impulsen inspirieren und der positiven Energie in der Gruppe mitreißen. Ich freu mich, wenn du dabei bist!

 

Mindful Mindset Monday Banner

 

Melde dich hier gratis für meine Webinar-Reihe Mindful Mindset Monday an und lass dich von der positiven Energie in Schwung bringen. Bis Montag!