Machst du Fehler beim Manifestieren? Und weißt du, was du falsch machst, wenn du dir zwar ganz doll wünschst, was du willst – es sich aber nicht erfüllt?

Heute zeige ich dir im Video und in diesem Artikel, welche vier Fehler beim Manifestieren du besser vermeidest.

Am Schluss bekommst du sechs wirkungsvolle Schritte, mit denen du all das in dein Leben einlädst, was du dir wirklich wünschst.

Du hast wahrscheinlich schon alles Mögliche probiert, um dir dein erwünschtes Traumleben zu manifestieren, aber so richtig will es nicht funktionieren.

Auch nicht mit deinem superdupa Vision Board! Was ist da nur los?!

 

VIER GROSSE FEHLER BEIM MANIFESTIEREN, DIE DU LEICHT VERMEIDEST:

 

1. DU SIEHST KEINE MÖGLICHKEIT, DASS ES FÜR DICH FUNKTIONIERT

Ich weiß es ganz sicher: Es funktioniert. Meine Kunden und ich uns schon die verrücktesten Dinge manifestiert: Neue Praxisräume oder Wohnungen, einen Schwung Wunschkunden, Bargeld, Liebhaber, Ehefrauen, Reisen, …

Es funktioniert. Auch für dich!

Du manifestierst bereits jeden Tag, allerdings offenbar aber nicht das, was du willst – sondern das, was du NICHT willst.

Du nutzt schon jetzt das Gesetz der Anziehung, machst aber Fehler beim Manifestieren.

Wir alle manifestieren jeden Tag mittels unserer Gedanken, Überzeugungen und Handlungen.

Achte genau darauf, was du denkst und mach dir klar, wovon du unbewusst überzeugt bist.

Denn das beides beeinflusst deine Handlungen, die bestimmen, ob deine Träume in Erfüllung gehen – oder Wünsche bleiben.

Dabei kann bewusstes, achtsames Manifestieren unglaublich praktisch sein, wenn du weißt, wie es geht.

Achte also darauf, was du denkst.

Beobachte, welche Überzeugungen für dich wahr sind.

Lass dich von deinen positiven Überzeugungen leiten, wenn du handelst.

„Ich werde das lernen!“ ist weitaus stärker als „Ich kann das nicht!“

 

2. DU LÄSST DICH VON DEINEM INNEREN KRITIKER IRRITIEREN

Nehmen wir mal an, du rufst nun motiviert aus:

Nächsten Monat verdiene ich mit Leichtigkeit 15.000 EUR!

Obwohl du seit Wochen keine Kundenanfragen hattest.

Dann wird sich in dir sicherlich Zweifel melden:

“Wie soll das denn mit dieser Website gehen, die muss ich vorher erstmal neu gestalten!“

“Du spinnst doch, du brauchst erstmal diese nächste Fortbildung!” oder

“Du? 15.000 EUR in einem Monat? Wer glaubst du eigentlich, wer du bist?! Das schaffst du nie!”

Diese inneren Stimmen sind die Wächter, die deinen großen Schatz bewachen. An denen MUSST du vorbei.

Dem Universum ist es völlig egal, wie deine Website aussieht oder welche Zertifikate du hast.

Du bestellst, das Universum liefert.

Es wartet nicht darauf, dass du auf deiner Website andere Farben verwendest, eine Weiterbildung schlauer bist oder noch härter arbeitest als letzte Woche.

Du bist genug – genauso, wie du jetzt bist.

Du darfst schon jetzt alles haben, was du willst.

Du musst nicht härter, sondern schlauer arbeiten als zuvor und deine Haltung ändern.

via GIPHY

 

Sad, but true: Du allein hältst dich mit deinem Mangel-Mindset – deinen negativen Gedanken und deinen limitierenden Überzeugungen über Geld – zurück.

Es wird Zeit, dass du deinem Money Mindset ein Upgrade verpasst und deine Überzeugungen veränderst!

Vermeide diese Fehler beim Manifestieren.

Das macht macht übrigens besonders Spaß, wenn du es gemeinsam mit anderen machst, zum Beispiel in meinem Money Mindset Gruppencoaching.

 

3. DU HAST ES DIR IN DEINEM SCHMERZ BEQUEM GEMACHT

So verrückt es ist: Die meisten meiner Klienten haben sich eine sehr schmerzhafte, unbequeme und herausfordernde Situation geschaffen, die zur Komfortzone geworden ist.

Es ist das, was du kennst.

Auch wenn es schmerzhaft ist: Du weißt, wie es sich anfühlt.

Stell dir zum Beispiel vor, du würdest zu lange unbequem sitzen, weil du konzentriert arbeitest und dein Bein schläft ein … Wenn deine Position jetzt veränderst, tut es weh.

Und wenn du jetzt sofort aufspringen und dein Bein belasten willst, wirst du wohl umknicken und dich verletzen!

Auch das ist ein Fehler beim Manifestieren. Diese neuen Schmerzen sind eine Konsequenz aus dem, was du zuvor gemacht hast – du hast einfach viel zu lange in einer unbequemen Position verbracht.

Wenn du dich veränderst – also deine Position auflöst – tauchen andere Schmerzen auf.

Also geht es darum, diese etwas intensiveren, anderen Schmerzen auszuhalten und kurz zu warten, bis sie vergehen.

Sei geduldig mit dir. Warte, bis du soweit bist.

Teste, ob dein Bein dich trägt. Sobald der Schmerz abgeklungen, bist du soweit.

Gib dir jetzt die Erlaubnis, den neuen Weg zu gehen.

Das Ding ist: NIEMAND kann dein Mindset für dich oder gegen deinen Willen verändern.

Auch nicht mit Techniken wie Kinesiologie, Hypnose oder ThetaHealing.

Es geht nur, wenn du bereit für Veränderung bist!

Nur du kannst deine Träume wahr werden lassen.

Unabhängig davon, was genau du dir wünschst:

Ja, du darfst Unternehmerin des Jahres werden, mit deinem Traumpartner um die Welt reisen, deine Traumwohnung kaufen und dabei auch noch gut gelaunt sein.

Ich bitte darum!

„Growth is painful. Change is painful.
But nothing is as painful as
staying stuck somewhere you don’t belong.“
Mandy Hale

 

4. DU GLAUBST NICHT, DASS KLEINE SCHRITTE AUSREICHEN

Ich mag große Träume, wirklich.

Glaubst du, dass du nur ganz doll dran glauben musst, dann liefert dir das Universum schon, was du willst? Hmmm … eher nicht.

Ich bin davon überzeugt, dass du immer eingeladen bist, zu handeln.

Das heißt nicht, dass du rund um die Uhr arbeiten musst.

Was du sicherlich tun darfst, ist groß zu träumen und kleine Schritte auf deine Ziele zuzugehen.

Träume groß und geh kleine Schritte.

Fokussiere dich auf das, was dich wirklich weiter bringt.

Und es ist mit großer Wahrscheinlichkeit etwas, was du bislang so noch nicht gemacht hast.

Selbst wenn es nur 5 Minuten am Tag sind: Lege mit deinem wichtigsten Wunsch los.

Verändere deine Priorität.

Leg deinen Fokus auf dein neues Mindset, das du entwickelst, deine Geld-Verwaltung, deine neue Marketing-Strategie … was immer gerade für dich das passende Ziel ist.

Handle inspiriert. Vor allem: Mach was!

Ohne deine Taten wird sich nichts verändern.

Das weißt du doch.

Glaub an dich.

Inspiriertes Handeln ist der eigentliche Schlüssel, um voranzukommen und große Sprünge zu machen.

Manifestieren bedeutet nichts anderes, als dass deine Wünsche zu deiner Wirklichkeit werden.

Es steht in deiner Macht und es ist deine Verantwortung, diese Fehler zu vermeiden und die wirkungsvollen Schritte zu gehen, die dich dorthin bringen.

Diese sechs Schritte helfen dir dabei, Fehler beim Manifestieren zu vermeiden:

  • Beobachte deine Gedanken.
  • Hinterfrage negative Gedanken und deinen inneren Kritiker.
  • Verlasse deine Komfortzone und schaff dir eine neue, die dir mehr Raum und Leichtigkeit bietet.
  • Verändere deine unbewussten Überzeugungen.
  • Erlaube dir, mehr Möglichkeiten für dich zu sehen und höhere Erwartungen an dein Leben zu haben.
  • Gehe kleine Schritte und genieße das gute Gefühl, das sich damit einstellt!

 

Hast du Lust auf Money Mindset Coaching in der Gruppe? Mein nächstes Mein Money Mindset Gruppencoaching startet wieder im Oktober 2019 – melde dich hier an, um als erste davon zu erfahren.

Headerfoto: Jeremy Thomas via Unsplash