Wer dieser Formel folgt, wird mit jedem Umsatz Gewinn machen: Umsatz – Gewinn = Kosten. Ein gesundes Unternehmen wird so von Anfang an möglich.

Bei vielen Selbständigen sieht es in der Praxis allerdings anders aus: Sie leben von der Hand in den Mund. Am Ende des Monats bleibt nicht genug übrig, um Rücklagen für die Steuer oder für Notfälle zu bilden. Von Gewinn machen ganz zu schweigen …

Die Selbständigkeit reduziert sich auf diesen beiden Punkte:

Du arbeitest zu viel und verdienst dabei zu wenig Geld.

Gewinn machen? Keine Chance.

MIT JEDEM UMSATZ kinderleicht GEWINN MACHEN

Heute präsentiere ich dir ein simples Prinzip, wie es anders geht.

Mit diesem simplen System wirst du ab deinem ersten Euro Umsatz direkt Gewinn machen. So bleibst du in der Fülle, baust dir eine stabile Struktur auf, unterstützt dein Money Mindset und bildest regelmäßig Gewinne und Rücklagen.

Hier noch ein Disclaimer, damit das klar ist: Ich bin keine Steuerberaterin, Finanzberaterin, Bankerin und auch keine Profit-First-Expertin. Ich bin Mindset Coach und kenne mich mit Geld-Blockaden aus und teile nach bestem Wissen und Gewissen meine Erfahrung mit dem Profit First-System, das ich dir heute vorstelle und kann dir sagen: Es funktioniert!

Schau dir jetzt das Video an und lerne, wie Profit First funktioniert und warum du es anwenden solltest, damit du mit jedem deiner Umsätze Gewinn machen wirst:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Ich gehe davon aus, dass du in deiner Selbständigkeit Umsatz generierst, denn heute geht es darum, dass du diesen Umsatz anders verteilst. Um es salopp auf den Punkt zu bringen: Wenn du keine Umsätze machst, hast du ein Hobby, aber kein Business. Sad but true.

Falls du gerade in einer Angst-Starre hängst, weil deine Umsätze ausbleiben: Lies in diesem Artikel, was du tun kannst, wenn das Geld knapp wird.

Zurück zu Profit First. Die meisten Unternehmer folgen dieser gelebten Formel:

 

 Umsatz – Kosten = Gewinn

 

So läuft das ab: Du findest zahlende Kunden für deine Produkte und Dienstleistungen, du bekommst dein Einkommen, du zahlst deine Rechnungen und alles, was übrig bleibt, definierst du als Gewinn. Soweit so gut. Schwierig wird es nur, wenn dann unter dem Strich nicht genug übrig bleibt …

Kontrolliert dich dein Kontostand?

Wie sieht es bei dir aus: Fühlst du dich von deiner finanziellen Situation kontrolliert und kommst nicht dazu, deine Selbständigkeit auch zu genießen, weil dein Business keine Profite abwirft?

Dann ist Profit First die richtige Wahl für dich!

Es ist das System, das der erfolgreiche Unternehmer und Autor Mike Michalowicz nach erfunden hat. Zunächst führte er mehrfach Unternehmen in Multi-Millionen-Umsätze, nutze aber die alte Formel von Umsatz – Kosten = Gewinn. Das Resultat: Große Gewinne erzielte er nur beim Verkauf seiner Businesses.

Nach der schmerzhaften Erfahrung einer Insolvenz entwickelte er die Idee von Profit First. Seither wendet er diese Formel in seinen Unternehmen erfolgreich und inspiriert immer mehr Unternehmer, es ihm gleich zu tun. Meines Wissens wenden über 30.000 Unternehmen Profit First an. Der Clou ist ganz einfach: Du drehst die bekannte Formel einfach um in

Umsatz – Gewinn = Kosten

Diese simple Veränderung in der Formel hat es in sich. Diese Änderung ist auch entscheidend für dein unterstützendes Money Mindset. Denn wenn du Einnahmen auf deinem Konto begrüßt, kommen dein Gewinn und du als Unternehmerin zuerst dran. Du zahlst dich selbst zuerst: Gehalt und Gewinn. Und alle drei Monate schüttest du 50% deines Gewinns aus und verwöhnst dich.

Erst danach bestreitest du deine Kosten. Bleibt dann nicht genug Geld übrig, um deine Kosten zu tilgen, musst du dort sparen – und nicht an deinem Gewinn!

Na, wie fühlt sich das an? Gewinn machen kann so einfach sein!

Wichtig ist, dass du in kleinen Schritten vorgehst. Profit First soll jeden Monat zum gleichen Prozentsatz machbar sein. Es soll Spaß machen. Es soll dich motivieren. Mit Profit First schaffst du es, dich regelmäßig für deine Arbeit zu belohnen!

 

Du zahlst dir selbst zuerst ein Gehalt. Je nach Einkommen passt bspw. ein Betrag von 30% deines Umsatzes, bei geringeren Umsätzen auch 50% in Ordnung.

 

Zu Beginn legst du 1% deines Umsatzes als Gewinn zurück, bevor du deine Rechnungen bezahlst. Michalowicz empfiehlt, das 2x monatlich zu machen, am 10. und am 26. des Monats. Ich mache es wöchentlich, damit ich einen besseren Überblick habe. Schau einfach, was dir am besten passt und wie oft du Einnahmen auf dein Konto gezahlt bekommst.

Wichtig ist: Geh kleine Schritte! Erwarte in der Gründungsphase nicht von dir, dass du 10% und mehr Gewinnrücklage bildest, das muss nicht sein!

Erlaube dir selbst, dass das System dich langfristig trägt.

Jeden Monat legst du 30% deiner Einnahmen als Steuerrücklagen für die Umsatz- und Einkommenssteuer zurück. Das kannst du ebenfalls am 10. und 26. des Monats oder wöchentlich machen.

PROFIT FIRST SCHAFFT KLARHEIT

Damit das Profit First System übersichtlich bleibt, benötigst du mehrere Konten. Es wirkt zunächst vielleicht aufwändig und irritierend. Letztlich schafft Profit First eine unterstützende Klarheit und hilft dir, Kontrolle über deine Finanzen zu haben.

 

1. Geschäftskonto (Girokonto 1): Hier treffen alle Eingänge ein und von diesem Konto verteilst du auf deine anderen Konten.

 

2. Gehaltskonto (Girokonto 2): Auf dieses Konto zahlst du dein Gehalt und zahlst von hier aus deine privaten Kosten wie Miete, Krankenversicherung etc.

 

3. Gewinnkonto (Tagesgeldkonto 1): Auf dieses Tagesgeldkonto bei einer zweiten Bank zahlst du zweimal monatlich mindestens 1% deiner Einnahmen ein. Alle drei Monate überweist du dir 50% der angesammelten Summe auf dein Gehaltskonto und darfst dir damit einen Wunsch erfüllen! Verwöhn dich mit einer Massage, kauf dir neue Möbel, buche deinen nächsten Urlaub, geh schick essen … Hauptsache, das Ausgeben macht dir Spaß und zahlt auf deine Lebensqualität ein! Dafür ist Gewinn machen da. 🙂

 

4. Steuerkonto (Tagesgeldkonto 2): Auf dieses Tagesgeldkonto bei einer zweiten Bank zahlst du zweimal monatlich mindestens 30% deiner Einnahmen als Steuerrücklage ein und entnimmst hier nur Geld, um die Forderungen deines Finanzamt zu bezahlen.

 

Meine Empfehlung: Leg dir ein weiteres Konto für deine Rücklagen an:

5. Rücklagenkonto (Tagesgeldkonto 3): Ein motivierendes Sparziel sind für frische Selbständige und Gründer mindestens 3-6 Monate Rücklagen für einen möglichen Verdienstausfall. Stell dir vor, dass du krank wirst oder all deine Kunden von einem Tag auf den anderen ausbleiben … durch die Rücklagen verschaffst du dir Zeit, um gesund zu werden und neue Kunden zu gewinnen. Dieses Geld ist für den Notfall da. Neue Schuhe, ein Urlaub oder ständig schick essen gehen sind keine Notfälle. 🙂

 

Mindset Tipp zum Gewinn machen: Behalte deine Konten im Auge

Ein wichtiger Aspekt von Profit First und einem unterstützenden Money Mindset ist, dass du die volle Verantwortung für deine Finanzen übernimmst.

Erfolgreiche Unternehmer kennen ihre Zahlen. Der weltbekannte Coach Tony Robbins sagt:

„If you don’t know your numbers, you don’t know your business.“ Tony Robbins

Selbst wenn du Schulden hast: Steck nicht den Kopf in den Sand. Schau dir jeden Tag deine Kontostände an. Stelle dich deiner finanziellen Situation, egal, wie aussichtslos wie sie dir scheint. Du bist es wert.

Entwickle stattdessen einen Sparplan und und arbeite daran, dass du deine Verbindlichkeiten nach und nach abträgst.

Gewöhne dich daran, dich täglich mit Geld auseinanderzusetzen. So hast du all deine Kosten und Sparziele im Blick und weißt ganz genau, wann dir etwas leisten kannst und wann nicht. Dieses Prinzip von Profit First und das neue Money Mindset, dass Gewinn machen nun eines deiner Ziele ist, hilft dir dabei, dass Kosten sparen Spaß machen wird!

Nutze einen Service wie You Need A Budget https://julia-lakaemper.com/YNAB**, um leicht die Kontrolle über deine Finanzen zu gewinnen.

Regt sich bei dir Widerstand?

Bemerkst du bei dir einen inneren Widerstand? Denkst du „Das ist mir viel zu kompliziert!“ oder „Das verstehe ich nie!“ oder „Das kann doch gar nicht funktionieren!“?

Da regt sich wohl dein limitierendes Money Mindset! Die Arbeit gehört neben all der Profit First Struktur einfach dazu.

Arbeite kontinuierlich an einem unterstützenden Money Mindset und nimm wahr, welche Gedanken und Überzeugungen aufploppen. Wie du deine Geld-Glaubenssätze veränderst und deine Beziehung zu Geld verbesserst, liest du in diesem Artikel.

 

Was ist der Unterschied zwischen Expert*innen, die ständig an sich zweifeln und denen, die wirklich erreichen, was sie wollen?

Es ist ihr Mindset – und der Fokus auf die Strategien und Taktiken, die wirklich Umsatz bringen. Mehr Zeit für dich und und mehr Geld auf deinem Konto sind absolut möglich. Das ist keine Magie.

In diesem Gruppencoaching lernst du, wie du dir ein kraftvolles Money Mindset entwickelst, unterstützende Überzeugungen aufbaust und mehr Fülle in dein Leben ziehst. Setz dich hier auf die Warteliste und du bekommst zuerst die Infos zum Programmstart.

Bald geht’s wieder los.

Im Money Mindset Gruppencoaching startest du in deine finanzielle Unabhängigkeit. Hier lernst du, was du wirklich brauchst, um deine finanziellen Ziele zu erreichen, mehr Geld zu haben und weniger zu arbeiten.

Wir starten bald. Bist du dabei? Setz dich hier unverbindlich auf die Warteliste und erfahre als Erste, wenn es wieder losgeht.