Eigentlich ist es so leicht: Du wählst ein Ziel und eine Deadline, planst die einzelnen Schritte und setzt sie um. Zack, Ziel erreicht Planung eingehalten.

Praktisch sieht es meistens anders aus: Selbst die perfekte Planung hilft dir nichts, wenn du sie nicht umsetzt.

So hältst du deine Planung ein:

Warum du dich nicht an deine Planung hältst – und wie du das änderst – besprechen wir in diesem Mindful Mindset Monday:

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Warum machst du nicht, was du geplant hast? Was hält dich zurück?

Ich hab da drei Ideen, wo das Problem liegt. 😊

1. Problem deiner Planung: Deine Denkfehler

Du hast Denkfehler, wie z.B. „Ich will das nicht umsetzen“ oder „Es ist zu schwer“… dabei stimmt das ja gar nicht.

DU bist diejenige, die es zu der Zeit geplant hat. Du weißt, dass du es schaffen kannst.

Das ist ein Denkfehler, wenn du deinem Gehirn diesen Gedanken glaubst, dass du es nicht umsetzen willst. Es ist ein Denkfehler, wenn du den Gedanken folgst, dass es zu schwer ist. Du weißt, dass es zu lösen ist.

Du glaubst dir also etwas, was gar nicht stimmt.

 

2. Problem deiner Planung: Dein Ziel ist zu groß

Du machst es dir zu schwer und lässt das Ziel zu groß erscheinen. Wenn du z. B. einen Podcast starten, deinen Onlinekurs erstellen oder dein Team anheuern willst, kann das überwältigend wirken. Warum das zu Prokrastination führt und wie du deine Aufschieberitis überwindest, findest du hier.

Diesen großen Ansatz darfst du lernen, in kleine, machbare Schritte teilen, bei denen dein Mindset nicht rebelliert.

So machst du es dir leicht, fällst klare Entscheidungen und verlierst dich nicht in Gedanken, dass du keine Zeit hast, verwirrt bist, was als Nächstes kommt oder was viel komplizierter erscheint, als es tatsächlich ist. Du glaubst leichter daran, kleine Schritte zu schaffen als das eine riesengroße.

 

3. Problem deiner Planung: Deine Selbstgespräche

Deine negativen Selbstgespräche halten dich zurück. Deine innere Kritikerin findet, dass dir Planung Zeit raubt, dass du zu blöd bist oder dein Ziel eh nicht erreichen kannst. Hilfreich ist das nicht …

 

So hältst du deine Planung ein:

#1 Ziel setzen und Deadline definieren

 

#2 Brainstorming, welche einzelne Schritte dazu gehören

Planung einhalten

 

#3 Zeit festlegen, wie lange du für die Schritte jeweils brauchst und in den Kalender eintragen

 

#4 Hindernisse erkennen und Lösungen in den Kalender eintragen

 

Planung einhalten

 

#5 Planung umsetzen

 

#6 Zurückschauen und auswerten

Wie gesagt: Es ist leichter gesagt, als getan. Grundsätzlich ist dieser Ablauf perfekt, damit du zukünftig deine Planung einhältst und umsetzt, was du dir vornimmst.

Weitere Impulse, wie du dein Mindset auf deine Planung ausrichtest, findest du im Video. 😊