Weißt du, welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest? Bei mir war es zu Beginn so, dass mich die Finanz- und Steuerangelegenheiten total überfordert haben.

Bei meinen Kunden erkenne ich mich in meinen Gründungszeiten wieder: Statt mir die harten Daten und Fakten anzuschauen, habe ich gefühlt und erspürt, wo ich mit meinem Business stand. 🙈

Zahlen schaffen Klarheit

Das führte natürlich zu viel Frustration, Mangel-Gefühl und vor allem einigen Milchmädchenrechnungen, die mich auf die falsche Fährte geführt haben.

Ich habe mich auf meinen subjektiven und selbstkritischen Eindruck verlassen, nicht auf das, was objektiv gut lief. Welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest, kann ich dir daher auch aus einiger Erfahrung ans Herz legen.

Zahlen sind eindeutig und objektiv

Ich durfte anhand meiner Fehler lernen, dass es unglaublich wichtig ist, klare finanzielle Ziele zu haben, regelmäßig auf deine Aktivitäten zurückzublicken, die richtigen Schritte anzuerkennen und anhand deiner Daten zu analysieren, warum welche Tätigkeiten gut laufen und andere nicht.

Aus meiner heutigen Perspektive sage ich voller Überzeugung: Es ist entscheidend zu wissen, welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest. Die Zahlen geben dir Klarheit, Fokus und ermöglichen dir, dich auf die richtigen Aktivitäten zu konzentrieren.

Dein Business ist ein Zahlenspiel

Es ist unglaublich wichtig, dein subjektives GEFÜHL durch objektive FAKTEN zu ersetzen. Mal ganz abgesehen von deinen Überzeugungen über Finanzen, Zahlen und Geld, die dich einschränken.

Wenn du das denkst:

  • „Ich hab’s nicht so mit Zahlen.“ oder
  • “Es geht mir nicht um die Zahlen. Ich will, dass meine Kunden glücklich sind und mir mein Beruf Spaß macht!”

Dann darfst du an einem unterstützenden Money Mindset und deinem Wohlstandsdenken arbeiten.

BEIDES ist wichtig: Deine innere Erfüllung und dein finanzieller Erfolg.

Es ist total sinnvoll, an deinem Money Mindset zu arbeiten, um deine Geld-Blockaden aufzulösen! In diesem Artikel findest du Impulse und Ideen, wie du das machst: Glaubenssätze erkennen und auflösen und so.

Lass deine Angst vor Zahlen los

Wenn du deine Zahlen nicht regelmäßig überprüfst, erkennst du nicht, wo du wirklich stehst und was du schon alles erreicht hast. Du übernimmst keine wirkliche Verantwortung für deine Selbständigkeit und dein Unternehmen.

Daher lade ich dich heute ein, die Angst vor deinen Zahlen loszulassen und dich Schritt für Schritt voran zu wagen.

Welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest, erfährst du heute hier in diesem Video:

Welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Du liest lieber, statt ein Video anzuschauen? Kein Problem.

Die wichtigsten Punkte aus dem Video „Welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest“ findest du hier:

Kennst du deine Zahlen, kennst du dein Business

Erkenne, wo genau du stehst: Stelle deine Zahlen regelmäßig zusammen und beobachte, ob du deine Ziele erreichst und analysiere, warum das so ist oder warum nicht. Denn, das sagte schon einer der weltweit erfolgreichsten Trainer und Coaches:

 

„If you don’t now your numbers,
you don’t know your business.“Tony Robbins

 

Welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest

  1. Kontrolliere jeden Tag deine Kontostände, damit du wirklich WEISST, wie viel Einkommen du hast und welche Kosten entstehen.
  2. Notiere deinen Umsatz monatlich, im besten Fall unterteilt nach Produkt und Dienstleistung und vergleiche und analysiere sie monatlich.
  3. Errechne pro Quartal, welche Produkte und Dienstleistungen dir den meisten Umsatz bringen und fokussiere dich in deiner Strategie darauf (oder verbessere deine Produkte und Marketing, wenn es nicht die Einkommensströme sind, die du pushen willst).
  4. Befrage deine Kunden und analysiere, WARUM sich diese Produkte so gut verkaufen.
  5. Berechne deine Kosten monatlich: Laufende Kosten genauso wie unregelmäßige Kosten. Klar, deine Umsätze sollten immer höher sein als deine Kosten. 🙂
  6. Nutze Systeme wie Profit First, damit du jeden Monat deinen Gewinn und deine Rücklagen bildest und genau weißt, wo du da gerade stehst. Anleitung, wie du Profit First in deiner Selbständigkeit einsetzt und mit jeder deiner Einnahmen Gewinn machst, findest du hier.

Es geht bei deinen Zahlen nicht nur ums Geld: Stelle ebenfalls monatlich zusammen, wie viele Kunden (Bestandskunden und Neukunden) du hast und wie viele Kennenlerngespräche du durchgeführt hast.

Beobachte auch deinen Traffic auf deiner Website (bspw. mit Google Analytics) und die Entwicklung deiner Follower auf deiner Newsletter-Liste und deinen Social Media Kanälen.

Hast du zu viele Abmeldungen und eine geringe Interaktion, darfst du deine Wunschkunden besser kennenlernen, um Inhalte zu kreieren, die für mehr Interesse sorgen und ins Schwarze treffen.

 

Ziele, die du erreichen willst

Ziel 1: Du kannst von deinen Einnahmen leben

Damit es auch Spaß macht und der Fiskus dir nicht dazwischen funkt, nutze Profit First und bilde mindestens monatlich Rücklagen für deinen Gewinn (als Gründer 1%) und deine Steuerzahlungen (15%), damit du liquide bleibst. Bleibt nicht genug für diese Rücklagen übrig? Dann reduziere deine Kosten und setze all deine Aktivitäten daran, deine Einnahmen zu erhöhen und so mehr Geld zu verdienen.

 

Ziel 2: Erspare dir einen Notgroschen

Damit du nicht gleich in Panik gerätst, falls ein Launch schief geht oder deine Umsätze einbrechen: Erspare dir Rücklagen, einen Notgroschen für mind. drei bis sechs Monate, am besten 12 Monate für schlechte Zeiten, Krankheit oder ähnlich einschränkende Zeiten, die hoffentlich nicht so schnell eintreten werden. Wenn du dir bspw. bei 2.500 EUR netto auszahlst, sparst du Schritt für Schritt auf 30.000 EUR Rücklagen zu und feierst jeden Euro, den du auf dieses Extra-Konto einzahlst.

Ziel 3: Baue deine Schulden ab

Wenn du Schulden hast, erstelle dir einen Plan, wie du sie Schritt für Schritt abbaust. Zahle jeden Monat Geld zurück und vermeide Konsumschulden, also erhöhte Ausgaben für Dinge wie Kleidung, Möbel, technische Geräte u.ä., auf die du eigentlich verzichten könntest. Schulden nehmen dir deine Freiheit und Leichtigkeit, tue dir mit einem klaren Schuldenabbau einen großen Gefallen und feiere jeden Schritt in deine finanzielle Unabhängigkeit!

Ziel 4: Arbeite an deinem Money Mindset

Dein Erfolg beginnt in deinem Kopf. Du wirst, bewusst und unbewusst, von deinen limitierenden Glaubenssätzen gesteuert. Arbeite kontinuierlich an deinem Money Mindset, um Geld-Blockaden aufzulösen und mehr Fülle in dein Leben einzuladen.

 

Alle Links auf einen Blick:

Praktische Finanzverwaltung: You Need a Budget ** (34 Tage kostenlos testen)

Anleitung für Profit First: https://julia-lakaemper.com/gewinn-machen

Buchtipp Profit First **:

 

Affiliate Links
Alle mit einem ** gekennzeichneten Links sind Affiliate-Links. Das sind meine persönlichen Empfehlungen zu Produkten oder Serviceleistungen. Wenn du über diese Links einen Artikel kaufst oder ein Angebot annimmst, erhalte ich im Gegenzug eine kleine Provision. Für dich entstehen keine weiteren Kosten. Mit deinem Kauf unterstützt du dafür meine Gratis-Angebote wie meinen Blog. Dafür danke ich dir!