Wie steht’s um dein Halbjahr? Mein Coach hat mich diese Woche dazu verdonnert, mir meine Ziele für dieses Jahr anzuschauen und ihr ausführlich Bericht zu erstatten, was ich in den letzten 6 Monaten bereits erreicht habe. Puh. Als hätte ich sonst nicht gerade schon genug zu tun! 🙂 Aber gut, genau dafür hab ich sie ja an meiner Seite.

Also hab ich mich zum besten Kaffee im Kiez auf meinen Hintern gesetzt und erst beim Zusammentragen meiner Ergebnisse wurde mir klar: Ich hab schon alle meine Ziele erreicht. Ups. Also benötige ich dringend neue!

Ich musste dann tatsächlich etwas nachdenken, was ich ganz konkret und wirklich für die nächsten 6 Monate will. Vielleicht geht es dir ja auch so?

Dank Schaltjahr ist heute genau der Mittelpunkt des Jahres – wir haben 183 Tage hinter uns und noch genau 183 Tage in diesem Jahr vor uns, an denen wir uns gut fühlen dürfen.

Halbjahr: 6 Monate sind um

Ein verdammt guter Zeitpunkt, um zu schauen, wie die letzten Wochen und Monate für dich verlaufen sind – und was du mit den nächsten 6 Monate anfangen möchtest.

Ein einfacher Weg, um herauszufinden wohin genau die Reise gehen darf, ist die SEIN – MACHEN – HABEN – GEBEN Liste. Wenn du mich etwas kennst, weißt du, wie sehr ich auf Listen schreiben stehe – es funktioniert einfach super.

SEIN – MACHEN – HABEN – GEBEN

Was soll das sein, eine Sein-Machen-Haben-Geben-Liste?

Nimm dir ein großes Blatt Papier, mindestens ein DIN A4-Blatt, leg es im Querformat vor dir hin und zeichne vier gleich große Spalten ein.

Darüber schreibst du Sein + Machen + Haben + Geben.

Unter SEIN darfst du eintragen, wie (oder wer) du Ende Dezember sein willst. Was macht dich aus?

Wer oder was willst du am Ende des Jahres sein?

Du könntest ein besserer Vater, eine liebevollere Kollegin oder eine kreative, spielerische oder mutigere Version deiner Selbst sein.

 

Was willst du bis zum Ende des Jahres alles machen?

Bei MACHEN darfst du eintragen, was du bis Ende Dezember machen willst. Was ist dir wichtig, was willst du unternehmen?

Du könntest in den Urlaub fahren, dich selbständig machen, jeden Tag Komplimente verteilen oder mit einer Massage pro Monat dafür sorgen, dass dich mehr entspannst.

Was willst du haben?

Bei HABEN darfst du eintragen, was du bis Ende Dezember 2016 alles haben willst. Das kann, muss aber nichts Materielles sein.

Du könntest dir einen neuen Job sichern, ein Flugticket nach Nepal besorgen, frisches Gemüse im Kühlschrank lagern oder Unterstützung in dein Unternehmen holen?

Falls dir nicht sofort einfällt, was du überhaupt willst: Schau zurück und frag dich, wann du das letzte Mal richtig glücklich warst. Wo warst du? Wer warst du? Mit wem warst du zusammen? Was hast du gemacht? Was stand dir damals zur Verfügung, was hattest du in deinem Leben?

Selbst wenn du gerade so glücklich bist wie nie zuvor und alles bist, tust und hast, was du dafür brauchst: Schau genau hin und frag dich, warum das so ist. Was machst du anders? Was hat sich geändert? Wer bist du geworden?

Was willst du bis zum Ende des Jahres geben?

Du könntest an deine favorisierte soziale Organisation spenden, du könntest mehr Liebe geben, du könntest dein Wissen mit noch viel mehr Menschen teilen und sooooooo vieles geben!

Statt nur mal kurz ein paar Sekunden darüber nachzudenken, lade ich dich ein, dir eine halbe Stunde Zeit zu nehmen und dich wirklich damit auseinander zu setzen. Es lohnt sich! Das sorgt für den erst kleinen, dann großen Unterschied zu allen anderen, die auch jetzt zum Halbjahr – noch sechs Monate vor Ende des Jahres! – dankend abwinken und einfach weitermachen wie bisher.

Sofern du weitere Starthilfe benötigst: Mein Blog-Post zu den Zielen ist zwar vom Anfang des Jahres, bietet dir aber immer genau den Ablauf, mit dem du deine Ziele gut definierst – nämlich SMART –und damit auch erreichst. Magst du keine SMART-Ziele? Dann probier’s doch mal mit dieser etwas anderen Jahresplanung.

Wie sieht’s aus bei dir:

Kannst du dich noch an deine Jahresziele erinnern, die du dir gemacht hast?

Hast du sie im ersten Halbjahr schon erreicht? Ja? Gratuliere!

Falls nein:

Bist du bereits dort angekommen, wo du im ersten Halbjahr – oder zum Ende des Jahres – sein wolltest?

Sofern nein: Warum hast du all deine Vorsätze über Bord geworfen?

Was hast du dieses Jahr noch Großes vor?

Was willst du in diesem Jahr sein, machen, haben und geben?

Was kannst du ab heute anders machen?

Was brauchst du, um deine Ziele noch bis zum Jahresende zu erreichen?

Willst du vor allem erfahren, WARUM du deine bisherigen Ziele bisher nicht erreicht hast – und wie du das ändern kannst?

Ein kleines Beispiel von mir: Vor 4 Jahren war eines meiner Ziele, mein Gemüse selbst anzubauen. Schnell fand ich das Bio-Gemüse Projekt Bauerngarten und gärtnere nun schon in der vierten Saison. Kürzlich durfte ich die zauberhafte Britta von Little Escape in den Bauerngarten einladen und sprach mit ihr „zwischen Möhrchen und Mangoldstauden über die Gemeinsamkeiten von Gärtnern und Meditation, das Zuviel der Großstadt und daft punk.“ Lies hier das komplette Interview.

Wünscht du dir Unterstützung?

Inspiration?

Motivation?

Den berühmten Tritt in den Allerwertesten?

Jemand, der dir dabei hilft, Klarheit zu finden und die Motivation hoch zu halten?

Wünschst du dir eine intensive Betreuung? Dann lies hier, was meine Kunden erreichen und klick dich durch mein Coaching-Angebot.

Gemeinsam sorgen wir dafür, dass du deine Jahresziele in den nächsten 6 Monaten wirklich erreichst. Du hast noch das zweite Halbjahr Zeit. Du schaffst das!

Wirst du das zweite Halbjahr dafür nutzen, um deine Ziele zu erreichen?

Was willst du in den nächsten 6 Monaten erreichen?

Ich bin gespannt auf deine Ziele!