Wenn du mit Überzeugung sagen kannst: „Ich liebe mein Business!“ und dein Konto nahezu leer gefegt ist, fragst du dich bestimmt: Wo bleibt das Geld? Du hast deine Stärken und Talente definiert, eine einzigartige Positionierung geschaffen, hast die ersten Hürden genommen, deine Website erstellt, deinen Schreibtisch aufgeräumt, die ersten Kunden akquiriert … und dann? Nüscht. Stille. Du arbeitest und arbeitest, bekommst ein paar Aufträge, aber es reicht einfach nicht. Wo bleiben die Wunschkunden, die deine Produkte und Dienstleistungen mit Kusshand erwerben?

Frustration statt Fülle

Es ist total frustrierend, wenn du dein Business auf Basis deiner Leidenschaften aufbaust und du keine Erfolge einfährst. Du hast dein Herzblut in deine Produkte und Dienstleistungen gesteckt und es passiert … einfach nichts. Nicht genug. Niemand ruft an, kaum jemand schreibt dir. Zu wenige wollen mit dir arbeiten. Auf deinem Konto entsteht gähnende Leere.

Du schlägst dich irgendwie durch. Seit Wochen, vielleicht sogar schon seit Monaten hangelst du dich von Monat zu Monat, ohne viel Geld zu verdienen. Nicht selten denkst du daran, das Handtuch zu werfen. Als Barista anzuheuern oder Regale im Supermarkt einzusortieren. Einfach aufzugeben. Es kann sogar sein, dass dein Partner, deine Familie oder Freunde Druck auf dich ausüben und dich drängen, dir endlich einen Job zu suchen, der deine Rechnungen bezahlt.

Wo bleibt das Geld?

Bevor du in Panik gerätst, deinen Traum aufgibst und dich sofort nach einem Brotjob umschaust: Es wird Gründe dafür geben, warum dir deine Wunschkunden momentan noch nicht die Tür einrennen.

Finde hier mit den folgenden Fragen heraus, was bei dir und in deinem Business wirklich los ist – und wie du deine Schwachstellen beheben kannst.

Warum fällt es vielen schwer, ihren Lebensunterhalt mit etwas zu verdienen, was ihnen Spaß macht? Die Coaching-Branche ist für die meisten ein Hobby – das Magazin Der Spiegel beruft sich bspw. in diesem Artikel auf eine Studie, in der maximal ein Viertel des Einkommens der Coaches durch Coaching erworben wird. Coaching bleibt meist ein Nebenjob.

Ähnlich ist es bei Kreativ-Plattformen wie Etsy und Dawanda – oder auch freischaffenden Künstlern und Autoren: Nur wenige der Anbieter können von ihrer kreativen Arbeit leben. Da ist nicht verwunderlich, dass viele sich fragen: Wo bleibt das Geld?

Blockaden statt Aufträge

Wenn das Business nicht läuft, neigen wir dazu uns Geschichten darüber auszudenken, warum das so ist: Schnell tauchen Glaubenssätze auf.

Dir spukt „Ich bin einfach nicht gut genug!“durch den Kopf.

Du vergleichst dich mit anderen und denkst: „Die sind alle so erfolgreich und mir meilenweit voraus … was hab ich denn da eigentlich noch beizutragen?“

Oft erlauben wir uns auch nicht, unsere Leidenschaften und individuellen Stärken zu leben. Du hörst dich denken: „Warum sollte ich davon leben dürfen, was mir leicht fällt und total Spaß macht – ist das nicht verboten? Darf es wirklich so leicht sein?“

Drei wirksamen Methoden, wie du deine Geld-Blockaden auflöst, lernst du in diesem Blog-Artikel kennen. Praktisch kannst du deine Blockaden mit mir im Money Mindset Online Workshop und mehr Geld und Fülle in dein Leben einladen.

Mangel-Mindset statt Fülle-Mindset

Das spannende ist: Die Glaubenssätze und die Geschichten, die wir uns da erzählen, sind nicht wahr. Es gibt in jeder Branche, in jeder finanziellen Krise, in jeder vermeintlich ausweglosen Situation Gewinner. Je mehr du dein Mangel-Mindset auf dein Fülle-Mindset ausrichtest und je mehr du deine Blockaden aus dem Weg räumst, wirst du auch mit dem, was du sehr gern machst, dein Geld verdienen können.

Bevor du also alles aufgibst: Überprüfe diese drei Dinge, um mit deinem Business langfristig erfüllt und erfolgreich zu sein und du nie wieder fragen musst: Wo bleibt das Geld? Los geht’s:

#1. Passt dein Business zu dir und dem Markt?

Ein Business ist nicht immer eine wirtschaftlich gute Idee – oder kein Herzensbusiness. Schau ehrlich hin: Hast du ein Unternehmen gegründet, das Dienstleistungen und Produkte verkauft, wofür die Leute dich tatsächlich bezahlen?

Hast du dein Business aus den richtigen Gründen und mit der passenden Intention gestartet? Fühlst du dich wohl mit all den Aufgaben, die es mit sich bringt? Stehst du zu 100% hinter deinen Produkten und Dienstleistungen oder willst du nur ans schnelle Geld? Macht dir deine Arbeit wirklich Spaß?

Gibt es einen (potenziellen) Markt? Sind Menschen bereit, für diese Produkte oder Dienstleistungen zu zahlen?

Auch wenn es dir nicht leicht fällt, dir mögliche Defizite einzugestehen: Diese Fragen sind absolut entscheidend, um langfristig erfüllt und erfolgreich zu sein.

Nie wieder pleite

Ein erfolgreiches Geschäft ist eine Schnittstelle dieser drei Komponenten:

  1. Was du sehr gern tust
  2. Worin du wirklich gut bist
  3. Wofür dich solvente Menschen bezahlen werden

Du brauchst wirklich alle drei Elemente, um langfristig erfüllt und profitabel zu sein. Klar, es kann verlockend sein, ein Business mit etwas zu gründen, worin du gut bist. Wenn du diese Tätigkeiten aber gar nicht magst, wirst du innerlich Widerstände aufbauen und dir selbst im Weg stehen.

Beispielsweise habe ich lange in der PR-Branche gearbeitet und damals mit einem Freund überlegt, eine PR-Agentur mit Fokus auf Nachhaltigkeit zu gründen. Das war zu einer Zeit, wo es noch keine „grünen Agenturen“ gab. Wir waren beide erfolgreich, wir hatten gute Kontakte und zahlreiche Gründe, um diesen Weg zu gehen: Der Markt bot sich förmlich an. Letztlich war es nur ein Gedankenspiel, denn wir haben beide festgestellt: Wenn wir ehrlich sind, haben wir dazu gar keine Lust. Nur weil etwas eine gute Geschäftsidee ist und dir ein Markt zu Füßen liegt, heißt das noch lange nicht, dass du selbst derjenige sein muss, der es in die Welt bringt.

Also, wenn du jetzt auf dein Business schaust:

Bietest du Produkte oder Dienstleistungen an, die du erstens liebst? Bist du zweitens richtig gut darin UND ist es drittens etwas, für das dich Menschen bezahlen werden?

Ja? Fantastisch. Du bist auf dem richtigen Weg!

Nein? Dann schau hin, wo genau der Schuh drückt. Brauchst du neue Produkt-Ideen oder Dienstleistungen, die dir mehr Freude machen? Wie kannst du besser werden? Wo kannst du Beispiele von erfolgreichen Unternehmern finden, die ein vergleichbares Portfolio zu dir haben? Optimiere und verbessere alles, was im Rahmen deiner Möglichkeiten liegt.

Sei ehrlich zu dir. Ich weiß, dass es wirklich schwierig sein kann, einen objektiven Blick auf die eigene Selbständigkeit zu werfen. Wenn du nicht für dein Business brennst, ehrlicherweise nicht gut genug bist und es weit und breit keinen Markt für dein Angebot gibt, solltest du noch einmal in dich gehen. Im Zweifelsfall ist es besser, diese Business-Idee loszulassen und einen neuen Weg einzuschlagen.

#2. War dein Business dein Hobby?

Hast du ein Hobby, das dir richtig Spaß macht und glaubst du, dass du damit dein Geld verdienen solltest? Hm, ich bin nicht sicher. Den Fehler hab ich auch gemacht: Ich koche gern, ich kenne mich mit gesunder Ernährung aus und dachte mir: Super, ich werde Health Coach! Der Markt ist da, vielen Menschen kann ich helfen und ich beschäftige mich eh jeden Tag damit: Bingo.

Als ich dann vor allem Rezepte für Detox-Programme und Wochenernährungspläne erstellte, wurde mir klar: Ich hab keine Lust, ständig über mehr Brokkoli auf dem Teller zu sprechen und neue Rezepte zu entwickeln. Essen und kochen gehört für mich ausschließlich in meine Freizeit.

Wenn du die Gabe hast, unternehmerisch zu denken, siehst du schnell Potenzial vielen Bereichen, also auch in deinen Hobbies. Letztlich ist es nicht immer eine gute Idee, ein Business daraus zu machen: Viele Hobbies sollten lieber Hobbies bleiben.

Sonst fragst du dich statt „Wo bleibt das Geld?“ ziemlich schnell: „Wo bleibt der Spaß? Wozu mache ich das hier eigentlich? Wie bin ich nur auf diese Idee gekommen?“ Gar nicht gut.

Für die meisten von uns mag das Hobby-Geschäft eine Weile Spaß machen, aber es ist vielleicht nicht etwas, wofür wir gut bezahlt werden, was mit Freude betreiben und langfristig Erfüllung in den Aufgaben finden.

#3. Liebst du Marketing?

Es ist, wie es ist: Jedes Unternehmen braucht Marketing. Ja, du kannst dir neue Kunden vom Sofa aus beim Universum bestellen; regelmäßiges Marketing ist allerdings wirkungsvoller.

Kontinuierliches Marketing ist absolut wichtig. Du kannst es auf deine Art machen: Es ist wichtig, dass du dich für dein Marketing nicht verstellst und du selbst bleibst.

Dabei ist es völlig normal, wenn du dich erst daran gewöhnen musst, deine Produkte zu loben oder stolz auf deine Dienstleistungen zu sein. Vielleicht fühlst du dich sogar angeberisch oder übertrieben prahlerisch, wenn du mit deinem Marketing beginnst.

Ehrlich gesagt: Dahinter steckt eine Geld-Blockade, ein negatives Money Mindset. Es überhaupt nichts dabei, einige regelmäßige Marketingaktivitäten durchzuführen, um Kunden zu gewinnen. Es gibt dich und dein Angebot. Du bist gut in dem, was du tust. Es gibt Menschen, die gern dafür zahlen. Warum solltest du deine Talente vor der Welt verstecken?

Erinnere dich daran: Es ist sicher für dich, dich zu vermarkten. Um mehr Geld in dein Business und in dein Leben einzuladen, brauchst du sowohl ein passendes Mindset als auch authentisches Marketing. Sonst fragst du dich weiterhin: Wo, bitteschön, wo bleibt das Geld?

Investiere in dein Humankapital und lerne etwas über Marketing. Finde heraus, welche Strategien gut dir zu passen. Wenn dich alles in dir sträubt, hol dir Unterstützung und lagere deine Marketing-Aufgaben aus.

#4. Priorisiert du Aufgaben, die dir Geld bringen?

Tüftelst du stundenlang an deiner Website, um die richtigen Farbcodes unterzubringen statt Rechnungen zu schreiben? Stürzt du dich in eine Weiterbildung nach der anderen, statt Akquise zu betreiben und strategische Aufgaben voranzutreiben? Schaust du Katzenvideos, statt deine eigenen Produkte und Angebote zu kreieren?

So wichtig dein professioneller Auftritt im Internet, neues Wissen und deine Leidenschaft für Katzen ist: Alles, was in deinem Business Geld einbringt, ist vor allem zu Beginn deiner Selbständigkeit enorm wichtig. Später darfst du dich nicht vom Tagesgeschäft verschlucken lassen und solltest dir Zeiten freischaufeln, um nicht nur IN, sondern auch strategisch AN deinem Business zu arbeiten.

Blockaden lösen: Da ist das Geld!

Räume deine Blockaden aus dem Weg räumen und lerne so, dein Business nach und nach wachsen zu sehen. Drei wirksamen Methoden, wie du deine Geld-Blockaden auflöst, liest du in diesem Blog-Artikel. Um deine Geld-Blockaden ganz praktisch aufzulösen, habe ich einen 4-stündigen Money Mindset Online Workshop entwickelt, der Spaß macht und großartige Ergebnisse erzielt. Am 21. Juli um 9 Uhr geht’s los und du wirst sehen: Die Zeit wird wie im Fluge vergehen.

In der Gruppe lernst du gemeinsam mit den anderen Teilnehmern, welche Glaubenssätze dich jetzt noch zurückhalten – und wie du sie auflöst. Du erkennst, wo du dir bisher selbst im Weg standest. Wir nutzen drei wirkungsvolle Methoden, wie du auf der geistigen und auf der körperlichen Ebene deine alten Programme überschreibst und neue Denkmuster und unterstützende Glaubenssätze etablierst.

Glaube mir, dieser Online-Workshop ist sehr kraftvoll. Du wirst umgehend eine Veränderung merken und ein unterstützendes Money Mindset entwickeln. Du bekommst leicht umsetzbare Ideen an die Hand, damit du nicht mehr zögerst, sondern umgehend mehr Geld in dein Leben einlädst und dein Herzensbusiness und deine Ideen erfolgreich umsetzt. „Wo bleibt das Geld?“ wirst du dich sehr viel seltener fragen. Hier findest du alle Infos.

Money Mindset Online Workshop Juli 2018

 

Fühlst du dich bei einer der Fragen erwischt? Teile deine Erkenntnisse im Kommentar!