Du weißt genau, wann du Geburtstag hast und wann du Weihnachten feierst, aber sag mal: Wann genau ist es Zeit, deine Preise zu erhöhen?

Eine gute Frage. Da frage ich gleich zurück: Wie fühlst du dich gerade mit deinen Preisen? Bist du superhappy, könntest du sie knuddeln oder passt ihr gerade nicht zusammen?

Ist es schon Zeit, deine Preise zu erhöhen? Erfahre von diesen fünf Anzeichen und finde es heraus:

Anzeichen Nummer #1: Oh, das ist aber günstig!

Wenn du als Reaktion auf deine Angebote und Preise immer wieder hörst: Oh, das ist aber günstig! und du gleichzeitig stark gebucht wirst, dann ist das ein Anzeichen, dass die Menschen durchaus bereit sind, mehr zu zahlen. Es ist offenbar Zeit, deine Preise zu erhöhen.

Anzeichen Nummer #2: Du schaffst großartige Ergebnisse

Deine Klienten sind super happy mit deinen Leistungen, mit deinen Produkten oder deiner Dienstleistung. Du wirst immer besser und deine Erfahrungen sind wertvoll für deine Klienten. Die Kunden stehen Schlange und lösen mit deiner Unterstützung ihre Probleme. Fantastisch!

Deine Kunden zahlen für die Ergebnisse, die sich durch deine Arbeit erfahren. So lange die angemessen mit deinen aktuellen Preisen sind: wunderbar. Wenn sich da eine Lücke auftut, ist es Zeit, deine Preise zu erhöhen.

Lies in diesem Artikel, wie du mit jedem deiner Umsätze kinderleicht Gewinn machst.

Anzeichen Nummer #3: Du bist ausgebucht

Du bist ausgebucht, was immer das für dich heißt. Du musst nicht alle Stunden deines Arbeitstages verkaufen. Wenn du nur 3 Tage die Woche arbeiten willst und dich dafür ausreichend honorieren lässt, bist du damit ausgebucht.

Wenn du gleichzeitig eine hohe Nachfrage hast oder sogar eine so hohe Nachfrage, dass du sie nicht mehr erfüllen kannst oder willst, ist es eine gute Zeit, deine Preise zu erhöhen.

Nebenbei kannst du skalierbare Produkte kostengünstig und dein Wissen teilweise gratis anbieten, so dass alle Interessenten Zugang zu dir bekommen und mit dir arbeiten können.

Anzeichen Nummer #4: Du fühlst dich unterbezahlt

Du musst energetisch mit deinen Preisen zusammenpassen. Wenn du dich mit deinen Preisen nicht mehr wohl fühlst, weil du so gute Leistungen bietest, großartige Ergebnisse schaffst und stark gebucht bist, dann ist es Zeit für das nächste Niveau. Du darfst deine Preise schrittweise erhöhen.

Mit jeder dieser Erhöhungen wirst du bestimmt über neue Geld-Blockaden stolpern, aber hey … der Weg lohnt sich. Wie du deine Beziehung zu Geld verbesserst, liest du hier.

Anzeichen Nummer #5: Du ziehst die falschen Kunden an

Das wird dich vielleicht überraschen: Wenn du überwiegend Kunden anziehst, die meckern, nie zufrieden sind und die sich ständig über deine Preise beschweren, sind eher die Kunden das Problem als deine Preise. 🙂

Wichtig ist natürlich, dass deine Leistungen für deine Preise angemessen sind und du sogar mehr lieferst als die Kunden zahlen.

Um das zu ändern, arbeite erst selbst an deinem Money Mindset und richte dann dein Marketing auf die Kunden aus, die bereit sind, höhere Preise zu zahlen. Mit beiden Schritten sorgst du dafür, dass du neue Kunden auf dich aufmerksam machst.

Vergiss nicht: Du kannst deine Preise immer erhöhen, es ist DEIN Business! Du legst deine Preise fest und du sorgst dafür, dass du den entsprechenden Wert dafür lieferst.

Wenn dein Wert weit über dem liegt, was du finanziell aufrufst, ist es Zeit, deine Preise zu erhöhen. Welche Zahlen du als Unternehmerin im Auge behalten solltest, liest du hier.